Wie das I hysterische Schreikrämpfe bekam und fast hyperventilierte ~

Omg, ich kann es immer noch nicht fassen. Ich hab es getan, oh ja. 2 Mal sogar. Und ich hab es genossen, so wie ein Sadist die Angst und Schmerzen seines fast liebevoll gequälten Opfers genießt. "Wovon redet die schon wieder?" werden sich einige fragen. Ich, meine werten Damen und Herren, rede von den geilsten 3 rockenden Adonissen, die die Menschheit je gesehen hat: von BELA, ROD und FARIIIIIN *schonwiederinunkontrolliertesschreienundweinenausbrech*

Ich danke mir selbst zu der unglaublich weisen Entscheidung, nach Dresden zu ziehen. Und ich danke Dresden, dass sie meine geliebten Ärzte mit Free Darkrooms und Gummibärchen in diese oh wundersame Stadt gelockt hat.
Nach monatelangem Fiebern und Warten war es endlich so weit: die Erkenntnis, dass man kein Ticket besitzt. Und dass man mal wieder zu doof war, sich früher zu informieren. Und der Versuch, sich einzureden, dass man sich einfach daneben stellt und alles sieht und hört, als wäre man mittendrin. Und die Frustration und blinde Wut, die sich in einem staut, wenn man an dem Einlasszaun steht und 50 Meter entfernt die ekstatische Menge zu deiner Lieblingsband abgehen sieht. Ein kleiner Spalt in der Mitte des Zauns, grade groß genug, um dorthin zu gelangen, wo man es sich zu diesem Zeitpunkt am sehnlichsten wünscht. Doch diesen Wunschtraum haben mir die beiden Security-schränke schnell wieder zunichte gemacht. Aber vom hemmungslosen Mitgröhlen der Lieder konnten sie mich nicht abhalten. Obwohl sie es sicher gerne getan hätten *waha*

Nach dieser Schmerzvollen Erfahrung war mir jedenfalls klar: ICH BRAUCHE UNBEDINGT EIN TICKET!!
Also verbrachte ich die restliche Nacht damit, mich wie eine Wahnsinnige durch sämtliche Foren, Veranstalterseiten und Auktionen zu wühlen, mit dem deprimierenden Ergebnis, eine Karte für 80 Euro erwerben zu können. Bin ich Rockefeller? ;_;
Nach 10-stündiger Suche musste auch ich mir eingestehen, dass es keinen Sinn hat. Also ging ich am nächsten Tag wortkarg und gesenkten Hauptes wieder zur Carolabrücke. Damit ich die süßen, saftigen Doughnuts nur hinter der Glasscheibe sehen konnte und sie mich quälten mit ihrem herrlichen Duft.
Doch es kam alles anders.

To be continued...

28.7.08 23:50

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(3.2.09 21:19)
weiter!


(3.2.09 21:25)
weiter weiter ins verderben, wir müssen leben bis wir sterben...


(17.2.09 19:17)
ahja


(4.11.09 19:34)
weiter!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen